Aktuelles

Residenz für Artistic Research & Austausch in Vorpommern

18. bis 28. Mai 2023 | Einsendeschluss: 31. Januar 2023

Um die Sichtbarkeit ihrer künstlerischen Arbeiten zu stärken und die Akteur:innen miteinander zu vernetzen, laden wir Tanzkünstler:innen aus ländlichen Regionen zusammen mit ihren kreativen Kollaborationspartner:innen (max. 3 Personen pro Gruppe) zu einer Residenz nach Vorpommern ein. Voraussetzung ist lediglich, dass die Tanzschaffenden ihren Arbeitsmittelpunkt in einer ländlichen Region haben. Auch neue Konstellationen und Studierende sind willkommen! Die zwei Gruppen bieten im Laufe der Residenz einen Workshop für Menschen aus der Region an. Eine öffentliche oder interne Präsentation der Arbeitsergebnisse findet am 27. Mai statt. Das Format hierfür entwickeln wir gemeinsam vor Ort.

Mehr Infos

Weihnachtsperformance 2022

13. Dezember im Theater Putbus

Junge wie junggebliebene Tänzerinnen und Tänzer aus den Kursen und Projekten von Perform[d]ance und der Jugendkunstschule Vorpommern-Rügen sind auch in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit zu Gast im Theater Vorpommern. Zum ersten Mal findet die Weihnachtsperformance im Theater Putbus statt. Unter der Leitung der Choreograf:innen und Tanzpädagog:innen Dörte Bähr, Giuliana Corsi Kolling, Stefan Hahn, Steffi Hielscher, Viktoria Kohalmi und Julia Krassow präsentieren sie ihre tänzerische Vielfalt. Neben kurzen Performances aus den verschiedensten Kursen sind auch Ausschnitte aus der kommenden Tanztheaterproduktion mit der Tanzklasse der Freien Schule Rügen zu sehen.

ÜberLeben beim Tanztreffen der Jugend

Bereits zum dritten Mal war die Jugendkompanie von Perform[d]ance zu Gast beim Tanztreffen der Jugend und zeigte diesmal auf der großen Bühne im Haus der Berliner Festspiele die aktuelle Produktion „ÜberLeben“ (Choreografie: Stefan Hahn & Viktoria Kohalmi).

Die Menschheit scheint den Wettlauf gegen die sich wehrende Natur zu verlieren. Während um uns herum mehr und mehr an natürlichen Ressourcen und Schönheit verloren geht und Vieles zukünftig vielleicht einzig in einer virtuellen Erinnerung erfahrbar sein wird, bleibt uns unser Körper und die Möglichkeit der Begegnung mit anderen. In archaischen, kraftvollen Tanzsequenzen suchen die Tänzer:innen der Jugendkompanie Wege aus der Vereinzelung zurück in die Gemeinschaft. Bilder der Isolation und dystopischer Endzeitstimmung offenbaren sich dem Publikum, untermalt von persönlichen Gefühlen und Erfahrungen der Tänzer:innen. Im Angesicht der untergehenden Welt gelingt ihnen ein Ausbruch aus der hoffnungslosen Lage, der sie zu den tiefsten Urinstinkten der Menschheit führt. Das Ursprüngliche und die schöne neue Welt spiegeln sich in ihren Bewegungen wieder und in der physischen Kopräsenz mit dem Publikum entfacht sich ein Funken Hoffnung.

Veranstaltungen

Produktionen

Unterstützt durch Bureau Ritter / TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz

  BKM Neustart KulturBeauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

 
Diehl + Ritter
BKM Neustart Kultur
Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien