wallah

>Ich schwöre bei Gott< und bezeuge damit meine ehrlichen Absichten. wallah ist die tänzerische Begegnung junger Menschen unterschiedlichster Herkunft. Im Probenraum kreuzten sich die Wege von Jugendlichen aus Stralsund, Syrien, Palästina, Afghanistan, der Ukraine, dem Sudan und dem Iran. Sie haben sich in de vergangenen Monaten aufeinander eingelassen und sind eingetaucht in einen gemeinsamen intensiven Gestaltung- und Diskussionsprozess. Nicht alle konnten diesen Weg bis zum Ende gehen. Nicht die Vergangenheit und die Frage nach dem WOHER KOMMST DU? stand dabei im Fokus der tänzerischen Konfrontation, sondern vielmehr das WOHIN WILLST DU? WAS SIND DEINE TRÄUME UND WÜNSCHE IM HIER UND JETZT? Die fehlende Nacherzählung schmälert nicht die Geschichte, die jede/r der jungen Protagonist/innen mit sich trägt. Betroffenheit ist nicht der Wegbereiter der Integration. Den Blick in die Zukunft gerichtet- sind assoziative Bewegungsbilder und energetische Choreographien entstanden, die eine weltoffene Gesellschaft des Zusammenhalts und Momente jugendlicher Unbeschwertheit herbeisehnen. Auch wenn die Erinnerung schattengleich steter Wegbegleiter bleibt. Dieses Ensemble zeigt eins sehr deutlich: Wir müssen uns nicht alle lieben, aber wir können - egal woher wir kommen - gemeinsam sehr kreativ sein!

Tänzer/innen
Mohamad Saeed al Debs, Claas Früchtenicht, Sahar Hussaini, Atefe Jamshidi, Marlene Kaun, Emily Krüger, Abdulrahman Madawi, Lola Marsen, Lara Meisel, Ahmad Molaie, Paula Ruffini, Nele-Marie Suhr, Hussan al Zain

Geför­dert durch den Fonds Soziokultur, das Land Mecklenburg-Vorpommern, die Han­se­stadt Stral­sund und den Land­kreis Vorpommern-Rügen

Pre­miere: 7. Oktober 2016 Alte Eisengießerei

Cho­reo­grafie: Stefan Hahn und Dajana Voß
Bühne & Kos­tüme: Annett Hunger
Musiker: Sebastian Braun und Wieland Möller

Videodesign & Bilder: Karolina Serafin
Lichtdesign: Felix Grimm
Produktionsleitung: Dörte Wolter
Grafische Gestaltung: Richard Rockoll
Assistenz Bühne und Kostüme: Frank Restle
Assistenz Produktion: Steffi Hielscher und Julia Mars
Lichttechnik: Patricio Vasquez
Bühnentechnik: Andreas Schuld