Choreos / kurios

Draußen
Choreographie: Dörte Bähr
Es tanzen: Milla Beckmann, Hermine Bode, Svenja Böttcher, Klara Emilie Gahl, Joelle Glatzki, Martha Grote, Karlotta Jahn, Mieke Lenschow, Mieke Lenschow, Milou Lenschow, Lena Nordhausen, Helena Pfisterer, Feli Rehberger, Anouk Ringewald, Anton Sauer, Amy Schwarzlose, Pauline Staar, Anemone Völker, Jorinde Völker

Ein altersübergreifendes Tanzprojekt, das sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt, die kein zu Hause haben und auf der Straße leben. Ein trauriges Phänomen, das wir weltweit offen wie im Verborgenen beobachten; tänzerisch erzählt aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen aus der Region Barth, die das Glück haben, ein umsorgendes Zuhause und sichere Lebensumstände zu haben.

Erdenkinder
Choreographie: Dörte Bähr
Es tanzen: Merle Leoni Cusihuaman Dotzlaff, Anna Götz, Sunna Mira Herklotz, Yasmin Glodschei, Katrin Lange Komposition: Frieda Gustavs Bühne: Jorinde Gustavs

Eine Komposition, verschiedene Materialien und eine Installation sind Impulse für Bewegungen und Erzählstränge, die in der Sichtbarwerdung der inneren Zustände der jungen Tänzerinnen kulminieren. 

„Erdenkinder“ entstand zu einer Neukomposition von Frieda Gustavs und wurde bereits im April bei der Ausstellungseröffnung der Stralsunder Künstlerin Jorinde Gustavs in der Orangerie in Putbus uraufgeführt.


Front face back face

Choreographie: Nathan Cornwell
Es tanzen: Greta Engel, Julie Fürer, Mascha Herberhold, Frieda Hielscher, Ella Hupka, Carla Kaun, Carolina Knodel, Emily Nagel, Julia Oberländer, Lilly Joy Schubert, Mathilda Camie Siebert

Der Mensch hat drei Gesichter: Das erste offenbarst du der Welt. Das zweite zeigst du nur deinem engsten Kreis. Das dritte kennt außer dir niemand… und dieses ist das wahrste Abbild deiner selbst. 


Messer, Scissors, Fork and Light

Choreographie: Stefan Hahn, Dajana Voß
Es tanzen: Hanna Dobelstein, Claas Früchtenicht, Jette Hielscher, Emily Krüger, Lara-Sophie Meisel, Jaroslava Musiyenko, Alina Peschkowa, Laila Pixberg, Dajana Voß

Mit „Messer, Scissors, Fork and Light“ verabschiedet sich die Jugendkompanie in ihrer aktuellen Zusammensetzung vom Publikum und zieht in die Welt hinaus. Die jungen Tänzer*innen werfen noch einmal all ihre Energie und Leidenschaft in die gemeinsame Bewegung und begeben sich ein letztes Mal in einen kollektiven Rausch des gemeinsamen Grooves durch die unterschiedlichsten Tanzstile, von Contemporary über Afro Fusion bis zur Contact Improvisation.

Pre­miere: 14. Juni 2019 Alte Eisengießerei

Choreo – kurz oder umgangssprachlich für Choreographie – meint die Komposition von Bewegungen von einer oder mehr Personen. Choreos / Kurios vereint in jeder Vorstellung drei Kurzstücke mit unterschiedlichen Tanzsprachen und künstlerischen Handschriften zu einem choreographischen Abend. Die Choreos beschäftigen sich mal erzählerisch, mal abstrakt mit unserem Menschlichsein.

Lichtdesign: Felix Grimm
Technik: Robert Hoth
Koordination: Steffi Hielscher, Dörte Wolter
Grafik: Christian Klette