Suche

Service

Unterstützen Sie uns!

Perform[d]ance auf Facebook

Diese Internetseite ist für Mozilla Firefox und Safari optimiert.

Parkour am Circus

Perform[d]ance startet ab 20. April kos­ten­lose wöchent­liche Tanz & Parkour-Angebote in Putbus, Binz, Bergen, Sagard und Sassnitz

Senk­recht die Mauer hinauf, schwe­relos durch die Luft über Tische und Bänke. Spie­lend leicht über die Hecke und den Baum hin­auf­ge­klet­tert. Ein wag­hal­siger Sprung zurück und schnell wie der Wind geht es weiter über Stock und Stein. Eine Mischung aus Ver­steck­spiel und Hin­der­nis­lauf. Das ist Parkour! Bei dieser Art von Fort­be­we­gung geht es darum mit den Fähig­keiten des eigenen Kör­pers neue Wege durchs Gelände zu finden. Egal ob in der Stadt oder auf dem Land.

Gemeinsam mit Rüganer Kin­dern und Jugend­li­chen im Alter von 8 bis 13 Jahren will der Stral­sunder Verein Perform[d]ance mit Tanz und Akro­batik den öffent­li­chen Raum erobern. Zusammen mit Susanne Bur­mester vom Kunst­fest Rügen e.V. ent­stand bei den bereits gelän­de­er­probten Tanz­künst­lern im ver­gan­genen Jahr die Idee, am Put­busser Circus einen Parkour zu ver­an­stalten; eine Art Per­for­mance, wo man mit­läuft wie bei einer Füh­rung oder Wan­de­rung — mit­ge­staltet von Kin­dern. Ab dem 20. April starten nun wöchent­liche Kurse in krea­tivem Tanz in Putbus, Binz, Bergen und Sass­nitz. Vor­er­fah­rung wird nicht vor­aus­ge­setzt. Im Gegen­teil. Das Pro­jekt will Mäd­chen wie Jungen neu­gierig auf Tanz machen. Sie lernen in den Kursen erste Grund­lagen der Parkour-Kunst und pro­bieren gemeinsam mit dem Cho­reo­gra­phen Lior Shneior neue Wege in gewohnter Umge­bung aus. Der 29-Jährige stu­dierte Tanz an der Folk­wang Hoch­schule in Essen und lebte danach einige Jahre in New York, bevor er 2013 nach Berlin zog und seitdem auch in der Tanz­ver­mitt­lung aktiv ist. Nun freut er sich auf drei Monate an der Ostsee.

Die Kurs­zeiten und –orte sind unter: parkouramcircus.wordpress.com zu finden. Inter­es­sierte Mäd­chen und Jungen können sich über die Web­site oder tele­fo­nisch unter 03831–667920 anmelden. Die Teil­nahme an den Kursen ist kos­tenlos – dank der För­de­rung durch das Pro­jekt Jugend ins Zen­trum der Bun­des­ver­ei­ni­gung Sozio­kul­tu­reller Zen­tren e. V. im Rahmen des Pro­gramms „Kultur macht stark. Bünd­nisse für Bil­dung“ des Bun­des­mi­nis­te­riums für Bil­dung und For­schung. „Jugend ins Zen­trum!“ unter­stützt kul­tu­relle Bil­dungs­pro­zesse aller künst­le­ri­schen Sparten, in denen Kinder und Jugend­liche im wahrsten Wort­sinne im Mit­tel­punkt stehen und sich aktiv mit den eigenen Lebens(t)räumen aus­ein­an­der­setzen können. Und das hof­fent­lich nicht nur bis zum Sommer, son­dern auch im nächsten Schuljahr.

M

Comments Off

_